News

Friedlicher Kampf gegen die Zerstörung eines Naturschutzgebiets

Unsere Freunde von Ende Gelände und ein breites Bündnis für eine echte Verkehrswende haben am ersten Juniwochenende diese Hammeraktion gestartet.

Elia Ajam: Wir sind heute hier, weil bundesweit gegen den Bau neuer Autobahnen protestiert wird. Hinter uns auf der Baustelle von der A143 haben Aktivisti von „Ende Gelände“ ein Banner aufgehangen (Klimagerechte Verkehrswende jetzt! #KeineA143).

Rosalie Kamm: Wir sitzen hier vor der Kulisse des Naturschutzgebiet „Saaletal“. In diesem Naturschutzgebiet ist eine Vielzahl von seltenen Tier- und Pflanzenarten beheimatet.

Niels Gruhne: Das Elektroauto wird niemals rechtzeitig das Verbrennungsauto ersetzen. Das Lithium für Elektroautos kommt aus Bolivien, seltene Erden kommen aus dem Kongo und dort werden Bürgerkriege geführt für die Batterien unserer Elektroautos. Deshalb sagen wir, globale Gerechtigkeit ist mit dem Elektroauto unvereinbar.

Elia Ajam: Während die Länder des Globalen Nordens die meisten Emmissionen verursachen und die Klimakrise weiterhin anheizen, leiden jetzt schon Menschen im Globalen Süden unter extremen klimatischen Veränderungen und Katastrophen.

Rosalie Kamm: Wir fordern eine sozial gerechte und ökologisch vertretbare Mobilitätswende.

Niels Gruhne: Die Bundesregierung plant in den nächsten zehn Jahren 850 Kilometer neue Autobahnen zu bauen. Wir sind mitten in der Klimakrise.

Elia Ajam: Alle Menschen müssen uneingeschränkt und unabhängig von ihrem Einkommen Zugang zum öffentlichen Nahverkehr haben.

Rosalie Kamm: Solidarisiert euch! Werdet selbst aktiv!

Klimacamp Leipziger Land
Bildungs- und Mitmachprogramm
30. August – 02. September 2021

Wie reiche ich etwas ein?
Einreichungen sind bis zum 11. Juli 2021 – 13:12 Uhr möglich unter: >https://event.klimacamp-leipzigerland.de/2021/cfp
Bei Fragen kannst du dich an programm@klimacamp-leipzigerland.de wenden.

Welche Art von Kursen und Workshops suchen wir?
> interaktive Kurse und praktische Workshops lieber als akademische und theoretische
>
Vielfalt ist wichtig und alle Themen, die zum Klimacamp passen, sind willkommen
> erwünscht sind insbesondere Kurse und Workshops zu den diesjährigen Themenschwerpunkten: Mobilität, Gerechtigkeit und Flucht
> Ausgeschlossen sind Themen, die sexistische, rassistische und homophobe Inhalte und Verschwörungstheorien reproduzieren
> Kurse und Workshops auf Englisch oder Deutsch – andere Sprachen können angeboten werden mit individuellen Absprachen zum Dolmetschen
> niedrigschwellige Angebote zum Erleben der sozial-ökologischen Transformation für junge Menschen (Kinder/Jugendliche)
> Kurse geleitet von BIPoCs und LGBTIQs

Welches Format kann mein Kurs oder Workshop haben?
vieles ist denkbar, z.B.:
>
von einmal 1,5h bis zu jeden Tag mehrere Stunden
>
praktische Workshops
>
Diskussionsrunden
>
kreative Methoden
>
künstlerische Formate mit Theater/Tanz/Musik
>
Exkursionen
>
Formate für junge Menschen
> Formate und Methoden für Menschen mit unterschiedlichem Vorwissen
>
Ganz andere, überrascht uns!

Mögliche Themenbereiche:

Mobilität:
Autoindustrie, E-Mobilität und deren Folgen
Flugindustrie und Flugverkehr
Mobilität während der Covid-19-Pandemie
ÖPNV und Fahrradverkehr
Stadt-Land-Unterschiede
Bewegungsfreiheit, globale Mobilität

Flucht:
Europas Außen- und Grenzpolitik
Asyl- und Aufenthaltsrecht in Theorie und Praxis
Abschiebungen und Verhinderungsstrategien
Fluchtrouten und Unterstützungsstrategien

Sozial-ökologische Transformation:
• Klimagerechtigkeit
Zapatistas
Ernährungssouveränität
Landwirtschaft und Tierhaltung
Infrastruktur und Energie
Utopien und Zukunftswerkstätten
Queer-Feminismus und Gendergerechtigkeit
Finanzmärkte und Coronahilfen
Neokolonialismus und imperiale Lebensweisen

Antirassismus:
Was ist Rassismus?
Kritisches Weißsein und kulturelle Aneignung
Klimagerechtigkeit und Klimawandel als Fluchtursache
Kapitalismus und Rassismus
Post- und Neokolonialismus
BIPoC Empowerment
Widerstandsgeschichten

Antifaschismus:
Klimabewegung und rechte Ideologien
Bundestagswahl 2021: Bedeutung einer AfD-Regierungsbeteiligung
Kriminalisierung der linken Szene und unverhältnismäßige Polizeigewalt

Praktisches/DIY:
Werkstätten und Repair-Cafés
Skill-Sharing (kollektive Selbstorganisation, Argumentations-trainings, Basisdemokratie, …)
Aktionstraining
Vernetzungs- und Austauschräume
Gelebte Utopie
Bewegungs- und Körperarbeit

Für welche Programmformate sind Einreichungen möglich?

Format

Länge

Erklärung

Einreichung über Call

Zahl der Teilnehmenden (TN)

TN müssen sich anmelden?

Wo wird das angekündigt?

Kurs

Zusammenhängendes Format von vier Sessions à 2,5h, fester Slot vormittags oder nachmittags, täglich vom 30.08. bis 02.09.

Kurse sind klar vorbereitet, bauen aufeinander auf, widmen sich einem Thema des Calls

ja

20-30

ja

Programmheft, Online,

Infotafel Camp

Workshop

Session von 1,5-2,5h, auch mehrere Slots möglich, zwischen 30.08. und 02.09.

Workshops sind auch vorbereitet, aber Länge und Fokus sind offener als Kurse

ja

offen

ja

Programmheft, Online,

Infotafel Camp

Open Space

Session von 1,5-2,5h, auch mehrere Slots möglich, zwischen 30.08. und 02.09.

Open Space kann vorbereitet sein, aber wird auf dem Camp spontan eingereicht

nein

offen

nein

Infotafel Camp

Was sind die Rahmenbedingungen für die Kurse und Workshops?
Die Veranstaltungen sollten in einem Zelt oder draußen durchführbar sein und eventuellen Materialbedarf geringhalten.
Es besteht von unserer Seite KEIN Zugang zu elektronischen Hilfsmitteln.
Grundsprachen des Camps sind Deutsch und Englisch. Workshops können auch auf anderen Sprachen angeboten werden. Dolmetscher*innen für Englisch, Französisch und Spanisch können bei Bedarf organisiert werden, für andere Sprachen sollte es im Einzelfall vorher abgesprochen werden.
Die Referent*innen werden, wie alle Teilnehmenden, im eigenen Zelt auf dem Camp schlafen und von der Camp-Küche versorgt. Wenn für Referent*innen ein Bedürfnis nach einem Honorar besteht, kann dies im Einzelfall geklärt werden, es ist aber nicht allgemein möglich.

Wann bekomme ich Bescheid?
Wir werden die Kurs- und Workshop-Vorschläge bis Mitte Juli sichten, das Programm zusammenstellen und uns dann Mitte/Ende Juli bei euch melden.

Bring dich ein beim Klimacamp 2021!

Die Klimacamp-Crew sucht Verstärkung!

Corona ist (in Europa) langsam auf dem Rückzug, die Klimakrise aber nimmt weiter Fahrt auf. Zeit, unser Klimacamp aus dem Digitalen wieder in die reale Welt zu bringen: Wir werden in räumlicher und inhaltlicher Nähe zum Flughafen Leipzig ein Klimacamp zum Thema Mobilitätsgerechtigkeit veranstalten und suchen noch Menschen zum mitorganisieren.

Wir wollen einen Ort der Bildung, der Begegnung und des Skillshares, aber auch der politischen Aktion schaffen und die zaghaften Erfolge der letzten Jahre in Richtung Energiewende auch im Thema Verkehr anstoßen. Raus aus der Grube, rauf auf die Piste! Ein weiterer Themenschwerpunkt rund um das Themenfeld globale Klimagerechtigkeit und Migration wird an die Abschiebepraxis am Flughafen und den bisherigen Inhalten zu (Anti-)Rassismus anknüpfen.

Wir sind ein basisdemokratischer und selbstorganisierter Kreis von Menschen aus Leipzig und seinem weiteren Umland, die dieses Klimacamp organisieren. Wenn du Lust hast, dich um Themenbereiche wie das Bildungsangebot, politische (direkte) Aktionen, Öffentlichkeitsarbeit, Logistik, Bar oder das Campleben zu kümmern, bist du herzlich eingeladen, mitzumachen. Erfahrung ist hilfreich, aber auch Neulinge werden immer gebraucht!

Der beste Zeitpunkt einzusteigen ist das nächste digitale Orgakreistreffen per Big Blue Button Videokonferenz

Samstag, 12.06. 9:30 – 14:00 (+ analoges Treffen am Nachmittag inkl. digitaler Option) +

Sonntag, 13.06. 9:30 – 14:00.

Hast du Lust mitzumachen? Dann melde dich unter info [at] klimacamp-leipzigerland.de und wir schicken dir alle Infos. Melde dich auch, wenn du mitmachen willst aber dieses Wochenende keine Zeit hast und wir schicken dir die Infos zu weiteren Treffen.

Klimacamp Leipziger Land 2021

Nachdem es im Herbst 2019 die gute Nachricht für Pödelwitz gab, dass es von der Abbaggerung verschont bleibt, möchten wir dieses Jahr unser Augenmerk auf einen weiteren großen Klimasünder im Leipziger Umland richten: den Flughafen Leipzig/Halle.

Der Flughafen und sein weiterer Ausbau stehen nicht nur für ein unsinniges Weiter-so in Politik und Wirtschaft. Es zeigt sich auch, dass nicht im Zeichen der dringend notwendigen Verkehrswende gehandelt wird. Die Mitbestimmung von Anwohner:innen und Betroffenen des Klimawandels sowie der fortschreitende Klimawandel allgemein werden einfach übergangen. Das ist nicht mehr zeitgemäß und auch nicht mehr tragbar!

Wir möchten mit Euch gemeinsam für eine gerechte Mobilität für Alle kämpfen. Podien, Workshops, Kurse, aber auch Aktionen und ein gutes Miteinander auf dem Camp organisieren: gemeinsam kochen, zelten, Pläne schmieden, empowern, Utopien leben & die Trockentoiletten putzen.

Der Zeitraum wird vom 27. August – 07. September 2021 sein & der Ort irgendwo in der Nähe des Flughafens.

Aufzeichnungen vom Klimacamp 3.1

Vielen Dank für ein wunderbares Klimacamp Leipziger Land 3.1! Mittlerweile liegt es schon über einen Monat hinter uns. Hier und da sind wir aber immer noch mit der Nachbereitung beschäftigt. So veröffentlichen wir nun nach und nach die Aufzeichnungen vom Camp im Zirkuszelt. Und auch wenn die meiste Funktionalität bereits abgeschaltet ist, kannst du dich noch durch unser digitales Camp klicken.

Weiterhin freuen wir uns immer noch über Spenden!

Programm online & Anmeldung offen

Das Klimacamp Leipziger Land findet vom 05. bis 07. Juni 2020 statt – wegen Corona dieses Mal online.

Mittlerweile ist unser Programm fertig und die Workshop-Anmeldung offen.

Außerdem steht eine Packliste bereit, damit ihr auch alles dabei habt, was für ein digitales Klimacamp wichtig ist!

Schaut gern rein und lasst euch von der Vorfreude anstecken! Es wird Workshops zu Theorie und Praxis eines notwendigen Systemwandels geben, von digitaler Selbstverteidigung bis BI_PoC** Empowerment, mit Referernt*innen aus Rojava, Südafrika, den Niederlanden, Peru & Deutschland. Außerdem warten auf euch eine interaktive Fishbowl Diskussion, eine internationale Podiumsdiskussion über verschiedene globale Perspektiven auf die Kämpfe für Klimagerechtigkeit, ein ausgefeiltes Kulturprogramm sowie viele Möglichkeiten zum Mitmachen und selber aktiv werden!

Sonntag hoffen wir einige von euch live bei einem gemeinsamen Picknick in Leipzig wiederzusehen und wollen mit Abstand das Zusammensein genießen. Mehr dazu am Wochenende!

Wir freuen uns auf euch!

Das Klimacamp Leipziger Land

* Das Klimacamp Leipziger Land 3.0 kann wegen des Corona Shutdowns nicht wie geplant stattfinden. Nun folgt die zweite Auflage in Version 3.1 digital.

** Black, Indigenous & People of Color

Klimacamp Leipziger Land 3.1*

Liebe Menschen,

Das Klimacamp Leipziger Land ist wieder da. Vom 05. bis 07. Juni 2020.

Zusammen mit euch wollen wir Visionen und Utopien für ein krisenfestes Miteinander und eine Gesellschaft entwickeln, in der ein gutes Leben für alle möglich ist. Solidarisch, ökologisch und demokratisch.

Durch Corona werden Ursachen für Ungerechtigkeiten und Naturzerstörung verstärkt sichtbar. Dieses besondere Camp soll Raum geben, uns über die multiplen Krisen von Gesundheit bis Klima auszutauschen und Zusammenhänge und Machtstrukturen zu erkunden. Wir wollen unsere Rolle in unterschiedlichen Positionierungen hinterfragen, uns organisieren und empowern.

Wie geht das in Zeiten der Corona-Pandemie? Hauptsächlich online und per Videokonferenz.

Es wird Workshops zu Theorie und Praxis eines notwendigen Systemwandels geben, von digitaler Selbstverteidigung bis BI_PoC** Empowerment. Dazu wird es Raum geben, sich selbst einzubringen, zu reflektieren, zu diskutieren, mitzutanzen und aktivistische Aktionen zu planen.

Programm-Teaser:

  • interaktive Fishbowl Diskussion zur Klimagerechtigkeitsbewegung während der Corona-Pandemie
  • Workshops z.B. über Rassismus(kritik) in der Klimabewegung, gesellschaftliche Transformation, Klimagerechtigkeit, Skills für effektiven Aktivismus und die BI_PoC** und weißen*** Perspektiven auf die vielfältigen Krisen
  • Podiumsdiskussion über verschiedene globale Perspektiven auf die Kämpfe für Klimagerechtigkeit
  • Aktion in Leipzig – wir gehen gemeinsam zurück auf die Straßen
  • Kulturprogramm (Konzerte und vieles mehr)
  • Open Space, Socialising, Raum zum Austausch

Egal ob du schon auf einem Camp warst oder nicht, organisiert bist oder nicht, Klimacamps – ob real oder digital – sind immer ein guter Anfang, für Alles!

Mehr Infos, eine famose Packliste und die Anmeldung für Workshops findest Du ab Do, dem 28.05. auf der Webseite des Klimacamps Leipziger Land:

https://www.klimacamp-leipzigerland.de/3-1/anmeldung/

Wir freuen uns auf euch!

Das Klimacamp Leipziger Land

* Das Klimacamp Leipziger Land 3.0 kann wegen des Corona Shutdowns nicht wie geplant stattfinden. Nun folgt die zweite Auflage in Version 3.1 digital.
** Black, Indigenous & People of Color
*** „Weiß“ bezeichnet keine biologische Eigenschaft und keine reelle Hautfarbe, sondern eine politische und soziale Konstruktion. Mit Weißsein ist die dominante und privilegierte Position innerhalb des Machtverhältnisses Rassismus gemeint, die oft unausgesprochen und unbenannt bleibt.

Call for Workshops Online

Wir suchen Referent*innen für online Workshops/Webinare und Diskussionen für das diesjährige virtuelle Klimacamp Leipziger Land am 06. und ggf. 07.06.2020.

Die Corona Pandemie sorgt zwar z.Zt. effektiver als jedes Klimapäckchen dafür, dass kaum jemand mehr Spritfresser aus Stahl kauft und die Lufthansa den Frankfurter Flughafen zuparkt, aber die Klimakrise lässt sich von solch kurzfristigen Effekten nicht aufhalten. Höchste Zeit, sich für ein „nach Corona“ zu rüsten und fossile Wünschträume wie die Abwrackprämie zu verhindern und unsere Gesellschaft resilient und nachhaltig zu gestalten.

Pandemie bedingt verlegen wir unser sehr erfolgreiches „real live“ Klimacamp ins Virtuelle und veranstalten am 05.-07. Juni ein Online Camp mit Podien, Workshops und Kulturprogramm. Und natürlich wird es auch wieder, je nach aktueller Corona Lage, politische Aktionen geben.

Konkret suchen wir jetzt Dich als Referent*in oder Organisator*in eines virtuellen, inhaltlichen Workshops aus diesen Themenbereichen:

  1. Sozial/ökologische TransformationNach der (Corona)Krise ist vor der (Klima)krise: Wie müssen wir unsere Gesellschaft verändern um die kommenden Krisen abzumildern oder idealerweise zu verhindern? Geht das mit oder nur ohne den Kapitalismus? Welche Lösungen und Ansätze gibt es?
  2. KlimagerechtigkeitSowohl die Auswirkungen der Corona als auch der Klimakrise sind eng verknüpft mit lokalen und globalen Machtstrukturen und Ausbeutungsmechanismen. Unter beiden Krisen leiden vor allem marginalisierte Menschen, sowohl im Westen als auch im globalen Süden, wobei die Klimakrise vor allem vom industrialisierten Norden verursacht wird. Was folgt daraus? Wie können wir gleichzeitig für globale Gerechtigkeit und für eine nachhaltigere Gesellschaft kämpfen?
  3. Skill Share/Pimp my activismWelche Tools und welche Fähigkeiten helfen uns, für unsere Utopien einer gerechteren und nachhaltigeren Welt zu kämpfen? Hier passt vieles rein, von Pressearbeit, über Selbstorganisation hin zu Digitaler Selbstverteidigung.

Nach 3 Monaten Pandemie und unzähligen Webinaren, Serienmarathons und Streams wünschen wir uns hierbei möglichst interaktive Veranstaltungen mit Gruppenarbeit, Diskussionen, Rechercheaufgaben oder interaktiven Aufgaben. Seid kreativ und sprecht uns an, wenn Ihr diesbezüglich Anregungen braucht. Alle technischen Details findet Ihr unten.

Bei Fragen und Interesse meldet Euch mit einer kurzen (4-5 Sätze) Beschreibung eures Workshops und vor allem seiner interaktiven Komponente und 2-3 Sätzen zu Eurem Hintergrund (In welchen Gruppen bist du aktiv? Wie viel Erfahrung hast du mit der Durchführung von Seminaren und Workshops? ) unter bildung@klimacamp-leipzigerlande.de. Je früher Du dich meldest, umso besser, späteste Deadline ist aber Sonntag, der 25.05..

Liebe Grüße

Eure Klimacamp Leipziger Land Orga Crew

Orga Details:

  • Website: https://www.klimacamp-leipzigerland.de
  • Datum: 05.-07.06.2020 (Workshops vor allem am Samstag, 06.06.)
  • Workshopzeit: 11:00-13:00 und 15:30-17:30
  • Dauer: 60-90 Minuten + max 30 Minuten Diskussion
  • Format: Interaktive Video-Telefonkonferenz
  • Sprache: Deutsch oder Englisch
  • Software: Jitsi-Meet
  • Honorar: Nach Selbsteinschätzung und Bedarf (0-200€). Empfehlung: Menschen mit festem Gehalt eher im unteren Bereich, Selbständige/ohne festes Einkommen im oberen Bereich. Je mehr Menschen wenig/kein Honorar brauchen, umso besser können wir Selbstständige unterstützen.

Einladung zum Mitmachen: 1. Treffen

wir, der Klimacamp-Orgakreis, sind Menschen aus Leipzig und ganz Deutschland, die das Klimacamp im letzten Jahr in Pödelwitz mitorganisiert haben. Und weil es letztes Jahr so schön war, sind wir 2020 auch wieder am Start und stellen gemeinsam ein Camp auf die Beine!

***ENGLISH VERSION HERE***

Wieso auf die Revolution warten, wenn wir sie heute schon selbst anzetteln können? Wir möchten für eine Woche gemeinsam ein Zuhause schaffen, für Widerständigkeit, Solidariät, Schönheit und Kreativität – ein Ort für Austausch und Vernetzung, für gemeinsames Lernen und kreative Aktionen.
Am liebsten mit Dir! Wir freuen uns über neue Ideen, Gesichter und Unterstützung und laden Dich recht herzlich zum Auftaktplenum ein. Dort werden wir gemeinsam unseren Planungsprozess starten und entscheiden, wo und wann das diesjährige Camp stattfinden wird.

Unser Auftaktplenum findet vom 21. (START: 16 UHR) bis 23. Februar (ENDE ~15:00) in LEIPZIG (Demmeringstr. 32 im Interim) statt.

Der Orgakreis und das Camp sind basisdemokratisch organisiert. Wie das funktioniert, erfahrt ihr beim Auftaktwochenende. Wir treffen uns als Orgakreis alle 6-8 Wochen für unsere Planungswochenenden in Leipzig.
Der Prozess ist offen für neue Menschen. Egal was du an Kenntnissen oder zeitlichen Kapazitäten mitbringst, du bist herzlich willkommen. Wir verstehen unseren gemeinsamen Vorbereitungsprozess für das Camp als einen Lernraum. Wir möchten das Camp und unseren gemeinsamen Planungsprozess diskriminierungssensibel gestalten und sehen auch das als einen gemeinsamen Lernprozess.

Wenn ihr Lust habt mitzumachen, dann meldet euch unter folgender Emailadresse an: INFO@KLIMACAMP-LEIPZIGERLAND.DE, ihr werdet dann noch einen genaueren Ablauf des Wochenendes erhalten.
Vorab ein paar Infos: Das Interim, der Ort an dem das Plenum stattfinden wird, ist barrierefrei. Es wird vegane Verpflegung geben. Solltest du Nahrungsmittelunverträglichkeiten haben, einen Schlafplatz und/oder Kinderbetreuung benötigen schreib dies bitte in deiner E-mail dazu. Die Kinderbetreuung wird gemeinschaftlich getragen, also bringt gerne eure Kinder mit.

Wir freuen uns auf euch und den gemeinsamen Planungsprozess für 2020!

500 Tänzer*innen für #ClimateJustice

Als Abschluss des Klimacamps sind am Samstag, den 10. August 500 Menschen von Neukieritzsch bis zum Kraftwerk Lippendorf getanzt.  Als Höhepunkt haben dort 250 Personen eine auf dem Camp eingeübte Tanzchoreographie aufgeführt. Mit „Toxic“ haben sie gezeigt, dass wir von der Kohle und fossiler Energie loskommen müssen: wir wissen, dass sie toxisch ist, aber hängen trotzdem an ihr.

Weitere Choreos von Gruppen, die sich auf dem Camp oder spontan zusammengefunden haben, folgten: „Zeit ist Geld“, Rythms of Resistance, Poker Face und „Block it like it‘s hot“.

Inhaltlich unterlegt wurde der kreative Protest mit Redebeiträgen von Thilo Kraneis von Pro Pödelwitz und Tonny Nowshin von Save the Sundarbans (Bangladesh).

Bilder von der Demo.