Offene Räume / Open Space

Auf dem Klimacamp habt ihr die Möglichkeit „offene Räume“ selbstorgansiert zu gestalten.

1. Was ist der „Open Space“?

Open Space ist ein Raum, in dem ihr Themen und Projekte, die euch wichtig sind, mit anderen Menschen diskutieren, weiter entwickeln, oder sogar ausarbeiten und erste Schritte zur Umsetzung praktisch voranbringen könnt.
Der Raum ist „offen“, weil alle Menschen, die ein Interesse an dem Thema/Projekt haben, in diesem Raum willkommen sind. Ein Grundprinzip des Open Space sind die „zwei Füße“: ihr könnt dazu kommen, wann ihr möchtet und bleiben, oder den Raum wieder verlassen, wenn ihr glaubt, dass ihr keinen Beitrag leisten könnt oder möchtet. Gegebenenfalls könnt ihr dann zu einem anderen Open Space gehen.
Die Kernanliegen des Open Space sind: die Kreativität und das freie Sich-Einbringen der Teilnehmenden zu ermöglichen; Themen/Projekte so zu entwickeln, wie es die Anwesenden eben gerade möchten; Spannende Themen aus den Kursen/Workshops /Plena weiter zu denken oder praktisch zu entfalten; Freude am Mitmachen, dem „sich Einbringen“ und Offenheit für Unerwartetes und Überraschendes zu schaffen; aber auch die Ergebnisse zu dokumentieren, um ggf. eine spätere Weiterarbeit nach dem Camp zu ermöglichen.

2. Wer kann einen Open Space vorschlagen und durchführen? Wie geht das?

Wer immer möchte, kann während des Klimacamps ein Thema/Projekt vorschlagen und Menschen zur Mitarbeit/Teilnahme einladen. Für einen Open Space könnt ihr, parallel zu den regulären Workshop-Zeiten für 2 ½ Stunden je ein zur Verfügung stehendes Zelt nutzen. Wenn es von den Teilnehmenden gewünscht wird, kann er an einem folgenden Tag fortgesetzt werden.

Mehr zum Thema „Wie einreichen und durchführen?“ findet ihr im Programmheft und am Infozelt auf dem Camp. Natürlich könnt ihr uns dort auch gerne einfach ansprechen.

Open-Space-Einreichungen werden nur während dem Camp entgegen genommen! Davor ist eine Einreichung nicht möglich.