Friedlicher Kampf gegen die Zerstörung eines Naturschutzgebiets

Unsere Freunde von Ende Gelände und ein breites Bündnis für eine echte Verkehrswende haben am ersten Juniwochenende diese Hammeraktion gestartet.

Elia Ajam: Wir sind heute hier, weil bundesweit gegen den Bau neuer Autobahnen protestiert wird. Hinter uns auf der Baustelle von der A143 haben Aktivisti von „Ende Gelände“ ein Banner aufgehangen (Klimagerechte Verkehrswende jetzt! #KeineA143).

Rosalie Kamm: Wir sitzen hier vor der Kulisse des Naturschutzgebiet „Saaletal“. In diesem Naturschutzgebiet ist eine Vielzahl von seltenen Tier- und Pflanzenarten beheimatet.

Niels Gruhne: Das Elektroauto wird niemals rechtzeitig das Verbrennungsauto ersetzen. Das Lithium für Elektroautos kommt aus Bolivien, seltene Erden kommen aus dem Kongo und dort werden Bürgerkriege geführt für die Batterien unserer Elektroautos. Deshalb sagen wir, globale Gerechtigkeit ist mit dem Elektroauto unvereinbar.

Elia Ajam: Während die Länder des Globalen Nordens die meisten Emmissionen verursachen und die Klimakrise weiterhin anheizen, leiden jetzt schon Menschen im Globalen Süden unter extremen klimatischen Veränderungen und Katastrophen.

Rosalie Kamm: Wir fordern eine sozial gerechte und ökologisch vertretbare Mobilitätswende.

Niels Gruhne: Die Bundesregierung plant in den nächsten zehn Jahren 850 Kilometer neue Autobahnen zu bauen. Wir sind mitten in der Klimakrise.

Elia Ajam: Alle Menschen müssen uneingeschränkt und unabhängig von ihrem Einkommen Zugang zum öffentlichen Nahverkehr haben.

Rosalie Kamm: Solidarisiert euch! Werdet selbst aktiv!