Call für Programm-Beiträge

Klimacamp Leipziger Land
Bildungs- und Mitmachprogramm
30. August – 02. September 2021

Wie reiche ich etwas ein?
Einreichungen sind bis zum 20. Juli 2021 – 13:12 Uhr (Frist wurde noch einmal verlängert) möglich unter: >https://event.klimacamp-leipzigerland.de/2021/cfp
Bei Fragen kannst du dich an programm@klimacamp-leipzigerland.de wenden.

Welche Art von Kursen und Workshops suchen wir?
> interaktive Kurse und praktische Workshops lieber als akademische und theoretische
>
Vielfalt ist wichtig und alle Themen, die zum Klimacamp passen, sind willkommen
> erwünscht sind insbesondere Kurse und Workshops zu den diesjährigen Themenschwerpunkten: Mobilität, Gerechtigkeit und Flucht
> Ausgeschlossen sind Themen, die sexistische, rassistische und homophobe Inhalte und Verschwörungstheorien reproduzieren
> Kurse und Workshops auf Englisch oder Deutsch – andere Sprachen können angeboten werden mit individuellen Absprachen zum Dolmetschen
> niedrigschwellige Angebote zum Erleben der sozial-ökologischen Transformation für junge Menschen (Kinder/Jugendliche)
> Kurse geleitet von BIPoCs und LGBTIQs

Welches Format kann mein Kurs oder Workshop haben?
vieles ist denkbar, z.B.:
>
von einmal 1,5h bis zu jeden Tag mehrere Stunden
>
praktische Workshops
>
Diskussionsrunden
>
kreative Methoden
>
künstlerische Formate mit Theater/Tanz/Musik
>
Exkursionen
>
Formate für junge Menschen
> Formate und Methoden für Menschen mit unterschiedlichem Vorwissen
>
Ganz andere, überrascht uns!

Mögliche Themenbereiche:

Mobilität:
Autoindustrie, E-Mobilität und deren Folgen
Flugindustrie und Flugverkehr
Mobilität während der Covid-19-Pandemie
ÖPNV und Fahrradverkehr
Stadt-Land-Unterschiede
Bewegungsfreiheit, globale Mobilität

Flucht:
Europas Außen- und Grenzpolitik
Asyl- und Aufenthaltsrecht in Theorie und Praxis
Abschiebungen und Verhinderungsstrategien
Fluchtrouten und Unterstützungsstrategien

Sozial-ökologische Transformation:
• Klimagerechtigkeit
Zapatistas
Ernährungssouveränität
Landwirtschaft und Tierhaltung
Infrastruktur und Energie
Utopien und Zukunftswerkstätten
Queer-Feminismus und Gendergerechtigkeit
Finanzmärkte und Coronahilfen
Neokolonialismus und imperiale Lebensweisen

Antirassismus:
Was ist Rassismus?
Kritisches Weißsein und kulturelle Aneignung
Klimagerechtigkeit und Klimawandel als Fluchtursache
Kapitalismus und Rassismus
Post- und Neokolonialismus
BIPoC Empowerment
Widerstandsgeschichten

Antifaschismus:
Klimabewegung und rechte Ideologien
Bundestagswahl 2021: Bedeutung einer AfD-Regierungsbeteiligung
Kriminalisierung der linken Szene und unverhältnismäßige Polizeigewalt

Praktisches/DIY:
Werkstätten und Repair-Cafés
Skill-Sharing (kollektive Selbstorganisation, Argumentations-trainings, Basisdemokratie, …)
Aktionstraining
Vernetzungs- und Austauschräume
Gelebte Utopie
Bewegungs- und Körperarbeit

Für welche Programmformate sind Einreichungen möglich?

Format

Länge

Erklärung

Einreichung über Call

Zahl der Teilnehmenden (TN)

TN müssen sich anmelden?

Wo wird das angekündigt?

Kurs

Zusammenhängendes Format von vier Sessions à 2,5h, fester Slot vormittags oder nachmittags, täglich vom 30.08. bis 02.09.

Kurse sind klar vorbereitet, bauen aufeinander auf, widmen sich einem Thema des Calls

ja

20-30

ja

Programmheft, Online,

Infotafel Camp

Workshop

Session von 1,5-2,5h, auch mehrere Slots möglich, zwischen 30.08. und 02.09.

Workshops sind auch vorbereitet, aber Länge und Fokus sind offener als Kurse

ja

offen

ja

Programmheft, Online,

Infotafel Camp

Open Space

Session von 1,5-2,5h, auch mehrere Slots möglich, zwischen 30.08. und 02.09.

Open Space kann vorbereitet sein, aber wird auf dem Camp spontan eingereicht

nein

offen

nein

Infotafel Camp

Was sind die Rahmenbedingungen für die Kurse und Workshops?
Die Veranstaltungen sollten in einem Zelt oder draußen durchführbar sein und eventuellen Materialbedarf geringhalten.
Es besteht von unserer Seite KEIN Zugang zu elektronischen Hilfsmitteln.
Grundsprachen des Camps sind Deutsch und Englisch. Workshops können auch auf anderen Sprachen angeboten werden. Dolmetscher*innen für Englisch, Französisch und Spanisch können bei Bedarf organisiert werden, für andere Sprachen sollte es im Einzelfall vorher abgesprochen werden.
Die Referent*innen werden, wie alle Teilnehmenden, im eigenen Zelt auf dem Camp schlafen und von der Camp-Küche versorgt. Wenn für Referent*innen ein Bedürfnis nach einem Honorar besteht, kann dies im Einzelfall geklärt werden, es ist aber nicht allgemein möglich.

Wann bekomme ich Bescheid?
Wir werden die Kurs- und Workshop-Vorschläge bis Mitte Juli sichten, das Programm zusammenstellen und uns dann Mitte/Ende Juli bei euch melden.